Schlagwort-Archiv: Kategorien Webcomics

Webcomics. Einführung und Typologie.

webcomics_coverDas grundlegende Buch führt durch die Geschichte und Entwicklung amerikanischer und deutscher Webcomics von ihrer Entstehung bis heute.
Hier wird erstmals eine umfassende und anschlussfähige Typologie des Webcomics formuliert, die auch die technologischen Bedingungen des Internets miteinbezieht.

Vorgestellt werden Webcomics wie David Farleys Doctor Fun, Sarah Burrinis Das Leben ist kein Ponyhof, Daniel Lieskes Wormwold Saga, Sutus NAWLZ, Hannes Niepolds und Hans Wastlhubers The Church of Cointel sowie viele weitere.

2014. Klappenbroschur, 120 Seiten mit teils farbigen Abbildungen
ISBN 978-3-941030-54-1
€ 9,90 zzgl. Versandkosten (€ 1,00)

Beim Verlag aktuell leider vergriffen.
>> Jetzt bei amazon bestellen. <<

„…Björn Hammel [hat] ein lesenswertes Buch vorgelegt. ‚Einführung und Typologie‘ nennt es sich im Untertitel, und gerade letzteres ist in ‚Webcomics‘ sehr klug dargestellt.“
(Eckart Sackmann in „Comics Info“)

„Eine der interessantesten Neuheiten ist das Buch von Björn Hammel über Webcomics.“
(Comic Report)

„Schlau geschrieben, sehr gut zu lesen, (…) Empfehlung!“
(Lukas R. A. Wilde, Comic Solidarity)

Aus dem Inhalt

Sequenzielle Kunst – Comic – Webcomic – Die Geschichte des Webcomics – Schlaglichter der Comicgeschichte – Große Erwartungen und bisherige Ansätze – Vorgeschichte – 1993 bis 1995: Doctor Fun macht den Anfang – 1996 bis 1999: Save for Web – 2000 bis 2004: Die unendliche Leinwand – 2005 bis 2009: Zuda oder die Entdeckung des Publikums – 2010 bis …: Das Imperium schlägt zurück – Typologie – Bisherige Ansätze – Die Kategorien – Anwendungsbeispiele – Technologien zur Darstellung von Webcomics – Ausblick – There and Back Again –Webcomics und multimediale Informationsvermittlung – DIY – Fazit.

Mit Glossar und Literaturverzeichnis.